Springe zum Inhalt

SG Meerhof/Essentho II – VfL Lichtenau II 0:5 (0:3)

Tore:
0:1 Fred Avramovic (ca. 15.)
0:2 Stanislav Geibel (ca. 25.)
0:3 Fred Avramovic (44.)
0:4 Christian Pittig (70.)
0:5 Robin Strickling (80.)

Nach der unglücklichen Niederlage gegen den Tabellenführer aus Atteln stand für die Zweite nun zum Abschluss der Hinrunde ein Gastspiel in Meerhof auf Asche an. Die Gastgeber stehen in der Tabelle unten drin, wir hatten uns den Sieg also fest vorgenommen.
Auf dem ungewohnten Untergrund ist es natürlich schwierig zu spielen, gerade, wenn die Gastgeber darauf eingestellt sind.
Trotzdem versuchten wir von Beginn an die positiven Erfahrungen aus dem Spiel gegen Atteln mitzunehmen und agierten offensiver als Meerhof. Wir spielten schnell nach vorne und immer wieder konnte auf den Außen jemand durchkommen und die Flanke schlagen, die die großgewachsenen Abwehrspieler aus Meerhof jedoch immer wieder irgendwie entschärfen konnten. Nach vorne kam Meerhof wenn nur über Weitschüsse, ansonsten waren wir die tonangebende Mannschaft.
Nach 2-3 Großchancen in der ersten Viertelstunde war es dann kurze Zeit später so weit: Martin ließ einen Abwehrspieler stehen und prüfte den Torwart, der den Ball nur abklatschen konnte. Fred stand genau richtig und grätschte den Ball zum 1:0 über die Linie. Auf die Führung wollten wir aufbauen und so dauerte es keine 10 Minuten, bis Stanni den Fuß in einen Schuss von Christian Albert hielt und so unhaltbar abfälschte: 2:0 nach ca. 25 Minuten.
In der Folge drückten wir weiter auf das nächste Tor, wir wollten hier auf gar keinen Fall noch etwas anbrennen lassen und so war es kurz vor der Pause dann Fred, der mit dem 3:0 für eine kleine Vorentscheidung sorgte. Über die gesamte erste Hälfte waren wir spielbestimmend und so ging die klare Führung auch in Ordnung.
Zur Pause wechselten wir dann einmal aus, Robin kam in die Partie und Stanni machte sich auf den Weg zur Ersten. Das Spiel von uns wurde nun etwas ruhiger, wir machten weniger nach vorne und Meerhof versuchte noch einmal alles um noch irgendwie ranzukommen. Wir waren hinten zum großen Teil sehr sicher und ließen keine klaren Chancen zu, oder konnten sicher sein, dass Ralf keine Probleme mit den Abschlüssen der Gastgeber haben würde. Einmal musste Ralf aber doch mit einer großartigen Parade ein Tor verhindern.
Auch die nächsten zwei Wechsel wurden später noch gezogen: Sascha und Patrick kamen in die Partie.
Wir versuchten selber schnell nach vorne zu spielen und hier noch ein Tor draufzupacken, es wollte uns aber nicht gelingen, weil entweder der Ball verloren ging oder der letzte Pass etwas zu ungenau kam. Auch die nächsten zwei Wechsel wurden später noch gezogen: Sascha und Patrick kamen in die Partie. Patrick hatte die ein oder andere Gelegenheit, es fehlte jedoch immer noch die letzte Genauigkeit in den entscheidenden Pässen. Nach circa 70 Minuten fiel dann aber doch das 0-4, als Robin Fred und Christian auf das Tor schickte. Fred und der herausgestürmte Torwart nahmen sich gegenseitig aus dem Spiel und Christian netzte zum vierten Tor ein. Etwa 10 Minuten später gab es dann sogar noch das fünfte Tor zu bejubeln: Fred wurde wieder auf das Tor geschickt, er versuchte Robin zu bedienen und der konnte den Ball im zweiten Versuch irgendwie über die Linie bringen.
In den letzten Minuten brannte dann rein gar nichts mehr an und wir hielten hinten die Null. Im Endeffekt steht also ein überzeugender Sieg, mit einer ansprechenden Leistung zu Buche und wir haben da weitergemacht, wo wir letzte Woche aufgehört haben.
Die nächste Woche ist für uns spielfrei und dann stehen vor der Winterpause noch die ersten zwei Spiele der Rückrunde gegen Harth/Weiberg II und Bad Wünnenberg/Leiberg III an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.