Springe zum Inhalt

FSV Bad Wünnenberg/Leiberg III – VfL Lichtenau II 1:3 (0:1)

Tore: Christian Pittig (ca. 30.), Stanislav Geibel (ca. 60.), Martin Beyermann (89.)

Nach einer wahren Absagenflut in den letzten Wochen mit vielen ausgefallenen Spielen traten wir am heutigen Ostermontag beim Tabellendritten in Leiberg an, um gegen Bad Wünnenberg/Leiberg III um wichtige Punkte zu spielen.
Die Platzverhältnisse waren wirklich gut und endlich spielte auch mal das Wetter mit, für ein enges Spiel waren alle Voraussetzungen gegeben.
Wir kamen gut ins Spiel herein und man merkte uns kaum an, dass wir bislang kaum auf Rasen trainieren konnten. Wir waren bissig in den Zweikämpfen und hatten viel Ballbesitz. Häufig lief der Ball kontrolliert durch unsere Reihen und durch viele Kurzpässe konnten wir uns in Tornähe kombinieren, ohne jedoch zu Beginn zu Chancen zu kommen. Die Abwehr stand auch sicher, ab und an kamen die Wünnenberger durch eine Einzelleistung oder eine kleine Kombination vor das Tor, ohne jedoch Ralf mit gefährlichen Abschlüssen auf die Probe zu stellen. Stattdessen arbeiteten wir weiter und erspielten uns auch die ein oder andere Torchance.
Aus dem Zentrum heraus versuchten wir immer wieder die Außen ins Spiel zu bringen, was uns ein ums andere Mal gelang. Marcel kam so nach einer Flanke zu einer guten Gelegenheit und auch Christian hatte in einer aussichtsreichen Position zum Abschluss kommen können, der gegnerische Torwart warf sich jedoch zweimal dazwischen. Außerdem wurde ein Schuss von Robin aus 16 Metern abgeblockt. Nach einer guten halben Stunde war es dann aber doch so weit, als Christian nach einer starken Flanke einen Kopfball in den Knick setzen konnte und uns die verdiente Führung brachte.
Wir blieben in der Folge konzentriert und konnten unser Übergewicht im Mittelfeld weiter beibehalten. Zwar hatten die Gastgeber auch eine gute Gelegenheit, allerdings konnten wir immer kurz vor dem Abschluss dazwischen gehen.
So gingen wir mit der verdienten Führung in die Pause und es gab für die zweite Halbzeit eigentlich nur die Devise so weiterzumachen wie wir in der ersten Hälfte aufgehört hatten.
Die Hausherren hatten sich natürlich vorgenommen die Partie noch umzubiegen und kamen entsprechend motiviert aus der Kabine.
Wir konnten jedoch weiterhin mit vielen kurzen Pässen nach vorne kommen und hatten wenige Ballverluste zu verzeichnen, was uns weiter zur Ton angebenden Mannschaft machte. Wir hatten auch immer wieder unsere Gelegenheiten die Führung auszubauen, dies gelang uns jedoch erst einmal nicht. Da wir aber immer weiter nach vorne spielten wurden wir nach einer guten Stunde auch belohnt und Stanni konnte die Führung auf 2:0 ausbauen, indem er eine weitere starke Flanke verwertete.
Mit der eigentlich beruhigenden Führung im Rücken wollten wir die drei Punkte dann auch nach Hause bringen, wir machten es jedoch noch einmal unnötig spannend. Eine Vielzahl kleinerer Nachlässigkeiten brachten den Gegner noch einmal zurück, auch wenn keine eklatanten Fehler passierten, so ließen wir uns doch ein ums andere Mal den Ball abjagen und ließen die Wünnenberger noch einmal hoffen.
Nach ziemlich genau 75 Minuten gelang dann sogar der Anschlusstreffer, als ein eingewechselter Stürmer im Sechzehner an Maxi vorbeikam, dem der Ball unglücklich durch die Beine lief und unhaltbar für Ralf in der langen Ecke landete. Der Ball rollte mehr ins Tor als dass er flog, aber er passte eben genau neben den Pfosten. So wurde es in der Schlussphase noch einmal eng, denn der Druck wurde natürlich größer und größer, allerdings hielten wir meist stand und ließen keine größeren Gelegenheiten zu, auch wenn die Führung nun auf wackligen Beinen stand. Wir konnten uns zwar ein paar Mal hinten befreien, da Wünnenberg aber nicht komplett aufgemacht hatte, waren keine Überzahlsituationen drin. Kurz vor Schluss erlöste uns Martin dann aber doch mit einem Flachschuss aus etwa 12 Metern zum entscheidenden 3:1, was dann gleichzeitig auch der Endstand war.
Die Leistung heute ist auf jeden Fall eine der besten dieser Saison gewesen und hat gezeigt, dass wir gegen fast alle Gegner mithalten können. Die drei Punkte tun enorm gut und auch in der Tabelle stehen wir nun auf einem ganz guten fünften Rang, jedoch müssen wir unbedingt weiter solche Leistungen bringen, um die Saison mit einer guten Rückrunde abzuschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.