Springe zum Inhalt

Harth/Weiberg II – VfL Lichtenau II 3:1 (2:1)

Tor: Kemal Yildirim (45., Elfmeter)

Aufstellung: Marcel Jonas - Kemal Yildirim, Niklas Kloppenburg (46., David Glahn), Tim Leifeld - Christian Albert, Matthias Riedel, Robin Strickling, Jan-Erik Hanitz (65., Thorsten Niggemeier), Martin Beyermann - Mathias Hartfeld, Patrick Berlage (70., Fred Avramovic)

Nach dem schmutzigen Arbeitssieg über Wünnenberg mussten wir in Büren auf Kunstrasen gegen Harth/Weiberg II antreten. Die Platzverhältnisse waren also gut und Platzfehler konnten schon einmal keine Entschuldigung sein.
Wir begannen die ersten fünf Minuten gut und konnten das Spiel offen gestalten, doch schon in der Folge verloren wir die Kontrolle über den Ball und somit auch das Spiel, die Gastgeber waren die spielbestimmende Mannschaft und kamen in der Folge auch zu guten Gelegenheiten. Viel zu oft liefen wir nur hinterher und konnten erst kurz vor oder sogar im Strafraum klären, selber waren wir nur selten in der Lage den Ball vorne festzumachen.
Das Spiel kippte immer mehr zu unseren Ungunsten, aber es blieb lange beim 0:0, auch weil wir in den Zweikämpfen meist clever agierten und den Ball auch in großer Not noch klären konnten. Besonders bitter war dann, dass der Schiedsrichter nach etwa 35 Minuten einen Elfmeter für Harth/Weiberg pfiff, der mindestens fragwürdig war, da Kemal eigentlich recht offensichtlich zuerst den Ball traf. Marcel im Tor konnte leider nicht parieren, hatte aber als Aushilfskeeper einige starke Szenen und holte den ein oder anderen Ball noch raus. Die Abwehr agierte auch in der Folge weiter gut aber wir ließen uns etwa fünf Minuten später überrumpeln und da wir bei diesem Angriff nur hinterherliefen war das 2:0 auch überfällig.
Nur kurze Zeit später kombinierten wir dann mal etwas länger um den Strafraum und Matthias Riedel konnte mit einem energischen Antritt in Position kommen, nur um dann gelegt zu werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Kemal dann sicher.
Nach der Pause kamen wir viel besser aus der Kabine. Niklas wurde gegen David ausgetauscht, denn er hatte sich wirklich aufgeopfert und war platt. Wir waren die klar spielbestimmende Mannschaft und hatten gute Abschlüsse durch Martin und Mathias, auch über die außen ging nun mehr, Christian und Matthias konnten im Zentrum die Bälle länger halten und verteilen und so waren wir drauf und dran den Ausgleich zu erzielen. Da wir auch das Zentrum durch die Einwechslung von Thorsten überluden waren wir hier nun spielbestimmend. Tim nach Ecke von Robin hatte ebenfalls eine gute Chance, das Tor wollte aber nicht fallen. Dann hatte der Gastgeber nach etwa 65 Minuten die erste eigene Ecke in der zweiten Halbzeit und die war prompt im Tor, ein bitterer Rückschlag in dieser starken Phase, doch wir machten weiter.
Der Ball lief weiterhin gut und der eingewechselte Fred hatte ebenfalls wie Mathias einen starken Abschluss im Strafraum, der Ball ging aber ans Außennetz beziehungsweise knapp am langen Pfosten vorbei.
Eine Viertelstunde vor Schluss flog dann auch noch ein Spieler der Heimmannschaft vom Platz und unser Druck wurde noch größer, aber es sollte einfach nicht sein.
Der letzte Abschluss von Robin wurde vom Torwart noch über die Latte gelenkt und so verloren wir nach zwei Siegen in Folge mal wieder, da wir einfach unsere Großchancen nicht genutzt haben und alles in allem die erste Hälfte komplett verpennt haben, was wir uns sicherlich ankreiden müssen.
In der nächsten Woche geht es dann wieder um wichtige drei Punkte gegen Brenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*