Springe zum Inhalt

Erste gewinnt 3:2 in Büren

Einen weiteren Dreier heimsten wir gestern in Büren auf deren Ascheplatz ein.

Von Anfang an entwickelte sich ein recht ansehnliches Spiel. Büren, die erstmalig diese Saison personell einigermaßen aus dem Vollen schöpfen konnten (von 2-3 Ausfällen mal abgesehen), präsentierte sich keineswegs wie ein Abstiegskandidat, sondern versuchte, ordentlichen Fußball zu bieten und präsentierte sich stärker, als die ein oder andere Mannschaft, die über Büren in der Tabelle stehen.

Da aber auch wir zeigen wollten, was wir spielerisch drauf haben, entwickelte sich ein recht interessantes Match, wobei wir erst einige Minuten brauchten, bis wir im Spiel drin waren.
Nach 10 Minuten mussten wir einmal kurz durchatmen, als unser Torwart Martin „Hofi“ Hofnagel einen Schuss aus mit seinem Knöchel an den Pfosten lenkte.

In der 30. Minute hatte schließlich Ussame die große Chance zur Führung, verpasste diese aber, nachdem der Torwart bereits geschlagen war und er einen Gegenspieler anschoss.
So ging es mit einem im Großen und Ganzen leistungsgerechten Unentschieden in die Pause.

Nach der Pause trumpften wir zunächst groß auf. Arno markierte in der 47. Minute nach Zuspiel von Jonas, der erstmalig seit dem 5. Spieltag und ausgestandener Verletzung wieder in der Anfangsformation stand, die 1:0 Führung. Auch in der Folge machten wir weiterhin Druck und konnten erneut durch Arno auf 2:0 erhöhen, als er aus ca. 22m einfach mal drauf hielt.

In der 60. Minute dann die vermeintliche Vorentscheidung. Eine Flanke von Tobi Scholle wollte Arno in der Mitte per Kopf verwerten, wurde jedoch zuvor von einem Bürener Spieler geschubst, so dass der gute Referee auf Elfmeter entschied. Ussame verwandelte eiskalt.
In der 68. Minute verpasste Vital per Kopf aus 5 m die Chance zum 4:0, der Bürener Torwart parierte glänzend, Roman versemmelte den Nachschuss mit seinem Knie dann noch aus 4 m übers Tor.

Kurz zuvor hatte wir allerdings bereits Glück gehabt, als Büren eine Schuss aus 20 m an den Pfosten setzte.

Nun hielt der Schlendrian bei uns Einzug. Natürlich weiß die Mannschaft, dass sie Fußball spielen kann, nur wollte man nun alles spielerisch lösen, selbst auf engstem Raum am eigenen 16 er. Hinzu kam, dass wir bei unserem Passspiel teilweise keine richtige Körperspannung mehr hatten, quasi halbherzig agierten. So führte ein Ballverlust, bedingt durch einen solchen Fehlpass, in der 72. Minute zum 1:3.

Aber auch hiervon ließen wir uns nicht beeindrucken, sondern versuchten, fast alles spielerisch zu lösen.

So folgte in der 87. Minute ein weiterer Ballverlust am eigenen 16er, wo wir trotz Bedrängnis den Ball mittels Kurzpassspiels nach vorne befördern wollten, statt vielleicht mal den etwas längeren Ball zu wählen. Nun denn, so stand es dann 2:3. In der Folge mussten wir noch etwas zittern inklusive der 5 minütigen Nachspielzeit, ließen in einem sehr fairen Match aber nichts mehr zu.

So konnten wir unterm Strich einen verdienten Auswärtssieg mitnehmen.
Den einzigen Vorwurf, den wir uns gefallen lassen müssen, ist, dass wir nach dem 3:0 nicht hochkonzentriert weiter gespielt haben, sondern gemeint haben, es läuft alles von Alleine. Aber die Mannschaft hat sich diese Saison bereits als sehr lernfähig gezeigt, so dass Hoffnung besteht, dass wir uns das nächste Mal in einer ähnlichen Situation anders verhalten werden.

Ein großes, ach was, ein Riesen Kompliment an die Mannschaft: Wenn man nach dem 5. Spieltag Letzter ist mit 2 Punkten und dann aus den folgenden 10 Spielen 9 Siege holt, spricht dieses ganz klar für unsere Mannschaft, vor allem, wenn man bedenkt, dass wir immer öfter auch spielerisch zu überzeugen wissen.

Neben der Weiterentwicklung unserer Jungspunde Lars Hartmann, Bastian Menke, Tobias und Jonas Scholle, Maxi Richters und Sergej Schulz (die A-Jugendspieler noch nicht mit eingerechnet…), sollte an dieser Stelle unserem Torwart Hofi ein großes Kompliment ausgesprochen werden. Hofi, obwohl er nur unregelmäßig trainieren kann, bringt seit Jahren hervorragende Leistungen und ist uns stets ein sicherer Rückhalt. Mit teilweise unglaublichen Paraden, hat er uns in den zurückliegenden Spielzeiten bereits einige Punkte gesichert. Hinzu kommt, dass er des Öfteren für ein Spiel unter der Woche seine Schicht getauscht hat oder sich auch angeschlagen zur Verfügung gestellt hat! Weiter so, Hofi, Du Toni Turek des VfL!

Aber auch der ein oder andere Spieler wird hier bei Gelegenheit mal hervor gehoben werden, so z.B. unsere starken Neuzugänge Mark und Vital, die sich nicht nur sportlich, sondern auch menschli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.