Springe zum Inhalt

Bad Wünnenberg/Leiberg III – VfL Lichtenau II 1:2 (0:0)

Tore: 0:1 Jörg Böhner (55.), 1:2 Christian Pittig (93.)

Aufstellung: Christoph Ernst - Tim Leifeld, Thorsten Niggemeier, Niklas Kloppenburg (80., Patrick Berlage) - Marcel Rustemeyer (45. Matthias Riedel), Christian Albert, Robin Strickling - Christian Pittig, Jörg Böhner - Viktor Schulz (45. Michael Giesguth), Patrick Berlage (30. Fred Avramovic)

Das Spiel war von einigen Widrigkeiten geprägt: Wir mussten mit durchgewürfelter Aufstellung und Interimstrainer Ulrich antreten, doch wir machten das beste aus der Situation und improvisierten.
Wir kamen gut in die Partie und spielten souverän hinten heraus: Ballkontrolle und viele kurze Pässe sorgten für ein hohes Laufpensum beim Gegner, der jedoch durch ständige Rochaden stets gefährlich war. Die erste gute Gelegenheit hatten wir nach einer Ecke von Robin, der Ball war am Boden und ein Schuss aus sechs Metern wurde abgeblockt. Eine weitere gute Chance hatten wir als eine Flanke von Christian Pittig bei Tim landete und der den Ball Zentimeter am Tor vorbei köpfte. Außerdem waren Viktor und Christian Albert mit Distanzschüssen zur Stelle. Der Gegner versuchte vor allem schnell umzuschalten und die sprintstarken Außen ins Spiel zu bringen doch Jörg und Christian waren immer da um noch zu retten oder ein Spieler aus der Mitte stoppte den Vorstoß.
Die größte Chance der ersten Halbzeit hatte Fred, der frei durch war. Der Ball blieb unglücklich etwas im Boden hängen und so konnte er ihn nicht mitnehmen um den Torwart auszuspielen, sein nachfolgender Schuss ging knapp vorbei. Zur selben Zeit mussten wir hinten eine Schrecksekunde überstehen, als eine Flanke gefährlich nahe an Christophs Tor herankam und den Pfosten streifte. Ernsthaft eingreifen brauchte unser Torwart jedoch die gesamte erste Halbzeit kaum.
In die zweite Halbzeit starteten wir etwas gemächlicher und wollten unsere Stürmer über lange Bälle einsetzen, was noch nicht so recht gelingen wollte. Als dann aber ein Befreiungsschlag von Niklas bei Christian Pittig landete zündete der den Turbo und ging Richtung Grundlinie. Von dort schlug er eine Flanke die (glaube ich) noch abgefälscht wurde und so pfannenfertig bei Jörg, 15 Meter vor dem Kasten landete. Der ließ sich nicht zweimal bitten und versenkte den Ball mit einem strammen Schuss ins rechte Eck zum erlösenden 1:0. Mit der Führung im Rücken standen wir nun etwas tiefer und kompakter, ließen den Gegner so aber auch überhaupt nicht zur Entfaltung, geschweige denn zu Torchancen kommen. Wir hatten die Partie weitesgehend im Griff und versuchten uns über einen Konter mit dem 2:0 weitere Sicherheit zu holen.
Viele Torchancen hatten wir jedoch auch nicht und das Spiel wurde etwas zerfahrener. Mit nur noch wenigen Sekunden auf der Uhr pfiff der Schiedsrichter dann einen zumindest fragwürdigen Freistoß aus dem Halbfeld. Der Gegner schickte alle Feldspieler in den Sechzehner, der Torwart brachte den Ball herein und wir konnten den Ball aus dem Sechzehner köpfen. Beim anschließenden Aufrücken vergass jedoch die komplette Mannschaft den Ball erstmal zu klären und so konnte ein Wünnenberger auf das Tor schießen. Zu unserem Glück traf er den Ball überhaupt nicht, zu unserem Pech hingegen landete der Ball völlig unkontrolliert bei einem weiteren Wünnenberger im Sechzehner, der den Ball aus 10 Metern über die Linie bugsierte. Die drei Punkte schienen verloren und das Spiel auf höchst dramatische Art und Weise aus der Hand gegeben, doch wir hatten mit der letzten Aktion noch eine Antwort parat:
Anstoß auf Matthias Riedel, der schickt mit einem weiten Ball Viktor auf der rechten Seite, der Gegenspieler lässt den Ball passieren, Viktor jagt ihm hinterher und flankt extrem scharf auf den zweiten Pfosten wo Christian Pittig herangerauscht kommt und den Ball mit Wucht in die Maschen köpft. Verständlicherweise gab es bei der ganzen Mannschaft kein Halten mehr und wir konnten einen hochdramatischen Auswärtsdreier einfahren.
Danke auch an alle die kurzfristig eingesprungen sind und so ihren Anteil an diesem Sieg haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.