Springe zum Inhalt

SV Brenken II – VfL Lichtenau II 1:1 (0:1)

Aufstellung: Christoph Ernst - Matthias Gebel, Tim Leifeld, Niklas Kloppenburg (60. Patrick Berlage) - Christian Albert, Robin Strickling (35. Fred Avramovic, später Sascha Rehermann), Andre Richters - Matthias Richters, Jan-Erik Hanitz - Viktor Schulz (45. Michael Giesguth), Patrick Berlage
Tor: Robin Strickling (23.)

Das Spiel begann gleich mit hohem Druck der Gastgeber aus Brenken, die unbedingt eine frühe Führung erzielen wollten. Wir verteidigten jedoch sehr clever und ließen noch keine gefährlichen Situationen im Sechzehnmeterraum zu. Gleichzeitig versuchten wir mit schnellem Umschalten zu eigenen Gelegenheiten zu kommen, was zwischenzeitlich gut gelang, auch wenn der letzte Pass noch nicht ganz ankommen wollte.
Nach einer guten Viertelstunde dann ein Pass von Christian durch die Schnittstelle den Patrick um den Torwart legte und zur vermeintlichen Führung einschießen konnte, doch der Schiedsrichter sah ihn knapp im Abseits. Etwa acht Minuten später dann doch die Führung, als kein Abwehrspieler den Ball so wirklich nehmen wollte ging Robin dazwischen, legte ihn sich ein paar Meter vor und zog von halblinks einfach ab, der Ball schlug genau im rechten oberen Winkel ein.
Mit der Führung im Rücken agierten wir weiter sehr ruhig und souverän, auch wenn die Heimmannschaft nun bessere Chancen hatte. Tim, Niklas und Matthias machten ihre Sache gut und zur Not war Christoph auch noch zur Stelle. Nach etwas mehr als einer halben Stunde mussten wir dann umstellen, weil Robin sich bei einem Pressschlag schwer verletzte (Daher auch nächste Woche erstmal kein Bericht von mir).
Zur Halbzeit gab es dann noch weitere Umstellungen, die uns etwas aus dem Konzept brachten und Brenken sich immer besser vor unser Tor kombinierte. Gleich mehrere Torschüsse aus der Distanz konnten nur so gerade entschärft werden. So hatte sich dann auch nach etwa 75 Minuten der Ausgleich abgezeichnet: Wir waren zu weit vom Mann entfernt und der zog aus 20 Metern ab, Christoph hatte keine Chance. Zwar hatten wir noch weitere Chancen doch noch den Dreier mitzunehmen, doch es blieb bei dem knappen Unentschieden, das so wohl in Ordnung geht.
Einmal zog Fred aus etwa 18 Metern ab, der Ball ging knapp am langen Pfosten vorbei und ein anderes Mal konnte Michael aus kurzer Distanz abziehen, der Ball hätte wohl gepasst doch machte im letzten Moment einen Schlenker sodass er am Tor vorbeirollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*