Springe zum Inhalt

Erste unterliegt knapp dem Tabellenzweiten aus Schwaney

VfL Lichtenau – TuS Egge Schwaney 1:2 (0:1)

Tor: Kim Söhl

Aufstellung: Janik Sievers – Michael Leifeld, Fabian Höschen (Lucas Michels), Florian Bürger, Maxi Richters – Kim Söhl, Jonas Scholle, Falko Backhaus – Ussame Jawad, Michael Berger – Robin Schmidt

Leider gab es am Wochenende eine knappe Heimniederlage gegen den TuS Schwaney. Das Wetter in Kombination mit einem Doppelheimspiel machten das Lichtenauer Geläuf bereits nach einigen Minuten kaum bespielbar. Es entwickelte sich eine große Rutschpartie, die in erster Linie von Kampf und Einsatz geprägt war. Die Zuschauer sahen eine ausgeglichene Partie, in der beide Teams energisch verteidigten und nur wenige Gelegenheiten zuließen. Freude über äußerst gelungene Passstafetten mischte sich immer wieder mit Frust über Unzulänglichkeiten des Platzes. Nach etwas mehr als 20 Minuten hatten wir dann die große Chance auf den ersten Treffer des Tages, Ussi kam jedoch nicht ganz an den Ball, als dieser von der rechten Seite hereingegeben wurde. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit blieb es ein weitgehend ausgeglichenes Spiel, bis die Gäste dann wie aus dem Nichts in Führung gingen. Ein leichter Ballverlust im Mittelfeld ergab Räume für schnelles Umschaltspiel der Schwarz-Gelben. Von der rechten Seite legte der Flügelspieler in die Mitte, von dort ließ der Stürmer einen platzierten Schuss in die untere, rechte Ecke folgen. Für Janik gab es leider keine Chance, etwas zu verhindern. Mit dem Rückstand ging es in die Pause, auf die wiederum das gewohnte Bild aus Halbzeit 1 folgte. Nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff gab es aber Grund zum Jubel: Kim konnte einen Freistoß von halblinks aus etwas mehr als 20 Metern platziert im Tor unterbringen. Der Ausgleich war alles in allem verdient und spiegelte den Spielverlauf gut wider. Es blieb weiterhin ein enges Spiel mit kleineren Gelegenheiten auf beiden Seiten. Eine gute Stunde war bereits gespielt, da erwischte Schwaney uns aber ein weiteres Mal eiskalt. Eine von links getretene Ecke segelte komplett durch den Strafraum, wurde nicht entscheidend geklärt und konnte von der anderen Seite erneut in den Sechzehnmeterraum gebracht werden. Dort rauschte ein Stürmer heran und drückte den Ball aus wenigen Metern per Kopf über die Linie. Den erneuten Rückstand konnten wir leider nicht mehr egalisieren, auch wenn die ein oder andere Gelegenheit dazu heraussprang. Alles in allem steht also eine knappe Heimniederlage gegen den Tabellenzweiten, die unter dem Strich nicht hätte passieren müssen. Am kommenden Sonntag ergibt sich dann aber die Gelegenheit, die gute Leistung mit einem Derbysieg gegen Holtheim zu bestätigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*