Springe zum Inhalt

Das haben wir uns sicherlich anders vorgestellt: Gegen den Abstiegskanditaten FSV Bad-Wünnenberg/Leiberg 3 wollten wir unseren Fans im ersten Heimspiel als Aufsteiger eigentlich eine "Aufstiegsgala" präsentieren. Daraus wurde leider nichts.
Nach einem durchaus guten Beginn fehlte nur noch eins: Die Tore! Möglichkeiten dafür waren genug da, doch zum einen der gute FSV-Schlussmann Laufkötter als auch unsere geliebte Heimaterde waren dagegen.
Nach ca. 20 Minuten war es dann endlich Chappy, der nach einer Standardsituation einnickte.
Doch leider fingen wir uns wenige Minuten später den sehr umstrittenen Ausgleich durch Norman Peat ein.
Dieser führte dann auch zu einem gewaltigen Bruch in unserem Spiel: Die Ordnung in der Defensive ging nahezu gänzlich verloren und nach vorne kam ebenfalls nicht mehr sehr viel zustande.
Nach dem Wechsel bot sich der strahlenden Sonne und den zu Recht unzufriedenen Zuschauern ein ähnliches Bild: Zwar ließ die Hintermannschaft wenig gefährliche Chancen zu, allerdings trugen auch die zum Teil krampfhaft vorgetragenen Angriffsbemühungen keine Früchte. Ein ums andere Mal machte uns der Fusionsclub-Keeper einen Strich durch die Rechnung.
Besonders tief saß da natürlich der Schock, als der FSV etwa fünf Minuten vor Schluss in Führung ging. Torschütze war erneut Norman Peat.
Zum Glück konnte Paschek im direkten Gegenzug per Gewaltschuss ausgleichen.
Die folgenden, wütenden Angriffsbemühungen konnten dann den erlösenden Siegtreffer auch nicht mehr erzwingen, so dass am Ende ein durchaus gerechtes Remis auf dem Spielbericht stand.
Wenigstens beim gemeinsamen Grillen mit der erfolgreichen zweiten Mannschaft konnte ein Großteil des Teams seine ganze Klasse unter Beweis stellen.
Als dann "per Radio" das Unentschieden des SC Husen - und somit die (glückliche) Verteidigung der Tabellenspitze - ertönte, konnte man in den Gesichtern schon wieder etwas mehr Zufriedenheit erkennen.
Bleibt nur noch zu hoffen, dass wir aus dem Werder-Syndrom gelernt haben und es in den nächsten Spielen besser machen.

Achtung: In der nächsten Woche haben wir gegen die Zweite des SV Hederborn Upsprunge erneut ein Heimspiel. Anstoß ist um 15.00 Uhr auf dem Rübenacker.


Am gestrigen Sonntag stand das Spiel gegen die Spielvereinigung Meerhof/Essentho auf dem Plan.

Dank einiger verletzungsbedingter Ausfälle musste Carsten Pittig bei strahlendem Sonnenschein zum ersten Mal seit Jahren den Liberoposten übernehmen…
Ansonsten ging die Mannschaft nahezu unverändert auf den Platz.

Das Spiel begann und von Anfang an konnten wir den Gegner unter Druck setzen. Unseren zahlreichen Chancen (z.B. durch Manuel Hartkemper, Tobias Reichert und Andreas Kaya) hatte Meerhof/Essentho fast keine Tormöglichkeiten entgegenzusetzen.

Etwa in der 20. Minute wagte sich Libero Carsten Pittig zum ersten Mal nach vorn und leitete eine Flanke von Christian Pittig so exakt weiter, dass Thomas (Kasimir) Wigge sein erstes Kopfballtor überhaupt erzielen konnte. Nach der 1:0 Führung spielten wir weiter nach vorn, erlaubten dem Gegner aber nun doch aufgrund von kleinen Fehlern einige Chancen. Bei der vielversprechendsten Möglichkeit spekulierte unsere Abwehr auf Abseits, doch der Schiedsrichter spielte nicht mit. Dafür war unser Torwart Frank Pittig auf dem Posten und lief rechtzeitig aus dem Tor, um den Ball außerhalb des 16ers gerade noch vor den Füßen des Gegners wegschlagen zu können.

In der zweiten Halbzeit liefen wir dann vergeblich dem zweiten Tor hinterher. Früh boten sich uns erneut zahlreiche Möglichkeiten, die aber wieder nicht genutzt werden konnten. Einige der Chancen wurden einfach durch den Zustand des Platzes vereitelt, da die Bälle unkontrolliert versprangen, einige andere Chancen wurden vom guten gegnerischen Keeper vereitelt (z.B. Schuss von Christian (Leier) Leifeld). Hinten arbeitete die Abwehr allerdings gut und hielt somit das wichtige "zu Null".
Obwohl wir das Spiel weitestgehend bestimmten wurde es ab der 80. Minute noch einmal hektisch. Carsten Pittig legte einen Gegner unnötig im 16er, worauf der Schiedsrichter sofort und richtig auf den Elfmeterpunkt zeigte.
Unser Torwart regte sich aufgrund der kurz vor Spielende gefallenen Elfmeter-Entscheidung auf und verunsicherte den gegnerischen Schützen offenbar so, dass dieser den folgenden Strafstoß mit viel Wucht an den linken Pfosten nagelte. Wäre der Schuss nur ein kleines Stückchen weiter rechts gewesen, wäre er unhaltbar in den Maschen gelandet.
Nach soviel Dusel gingen wir wieder zum Angriff über und versuchten erneut, das erlösende Tor zu erzielen. Doch kaum legten wir den Vorwärtsgang ein, hatte Meerhof/Essentho schon die nächste große Konterchance. Der gegnerische Schuss ging auf das rechte untere Toreck, doch Keeper Frank Pittig bekam noch die Fingerspitzen an den Ball und lenkte ihn somit an den Innenpfosten. Der Ball prallte ab und rollte quer vor dem Tor her, wo er anschließend von einem unserer Spieler geklärt werden konnte.
Es folgte der Trainerschachzug des Tages von Betreuer Carsten Bickmann, indem er Andreas Kaya vom Platz nahm und Joker Frank (Radio) Bickmann einwechselte. Dieser wurde in der 89. Minute von Manuel Hartkemper bedient, nahm den Ball herunter und spizelte ihn anschließend an dem machtlosen Keeper von Meerhof/Essentho vorbei ins Netz.

Dieses 2:0 brachten wir dann ohne weitere Schwierigkeiten über die letzten Minuten…

Trotz des Glückes in den letzten 10 Minuten des Spiels ging dieser 2:0 Sieg auch in der Höhe in Ordnung, da wir fast das komplette Spiel bestimmt haben…

Diese Leistung und unsere gute Heimbilanz (wir verloren in der gesamten Saison nur 2 Spiele auf heimischem Rasen (gegen Tabellenführer Oesdorf und Tabellenzweiten Bleiwäsche)) feierten wir anschließend (gemeinsam mit der Ersten Mannschaft) mit Essen vom Grill und einigen dazugehörigen Kaltgetränken am neuen Sportheim 😉

Am nächsten Sonntag um 15:00 Uhr geht es jetzt im letzten Saisonspiel gegen den Tabellenzweiten Bleiwäsche, der uns im Hinspiel klar und verdient mit 5:0 besiegt hat. Bleibt abzuwarten, ob wir nächste Woche in Bleiwäsche genauso untergehen werden...

Patricia Pantke und Katharina Rüsing sind Kreismeister im Damen-Doppel geworden. Erik Velsen und Jens Schroer errangen die Kreismeisterschaften im Doppel der U 13. Bei den Mädchen U 13 wurden Helen Velsen und Nina Albers Vize-Kreismeister. Peter Berendes und Sven Schroer errangen einen hervorragenden 3. Platz im B-Turnier. Gratulation im Namen aller VfLer vom Präsidium

Wir (die Webmaster) möchten noch einmal darauf hinweisen, dass sich alle VfL-Mitglieder im Forum registrieren können.

Das Forum selbst wurde von uns eingerichtet um eine Kommunikationsplattform für die einzelnen Mannschaften und Abteilungen zu bieten.

Getreu dem alten VfL-Motto "Wag den Schritt --> mach mit !" --> erwarten wir euch also im Forum...

Verloren